+1 (858) 397-9792
EN | DE
KONTAKT
Was kostet eine SEO-Agentur?
von Dr. William Sen | Gründer von blue media
SEO Magazin

Was kostet eine SEO-Agentur?

Monatliche Kosten einer SEO-Kampagne


Die durchschnittlichen Kosten für SEO-Dienstleistungen können für viele Unternehmen auf den ersten Blick teuer erscheinen. Im Folgenden teile ich meine Erfahrungen mit der SEO-Preisgestaltung in den letzten 20 Jahren und was sich geändert hat.

Gehen wir direkt mal auf das Thema SEO-Preisgestaltung als allererstes ein:

  • SEO-Kampagnen bei großen Unternehmen kosten zwischen 15.000 und 40.000 Euro pro Monat.
  • Mittelständische Unternehmen sollten damit rechnen, zwischen 2.500 und 5.000 Euro pro Monat für eine von erfahrenen SEO-Experten geleitete SEO-Kampagne zu zahlen.
  • Kleinere Unternehmen könnten zwischen 1.200 und 1.800 Euro pro Monat auskommen

SEO-Kampagnen unter 600 Euro

In meiner Karriere seit 2001 habe ich kein Offshore-Unternehmen getroffen, das in der Lage gewesen wäre, SEO auf hohem Niveau durchzuführen, wie beispielsweise aus den typischen Offshore-Ländern, wie Pakistan, Afghanistan oder ähnliches.

Aus meiner Erfahrung haben einige dieser Länder manchmal sehr ausgewiefte Software- und Webentwickler, wenn es um IT geht, wie beispielsweise Indien, Philippinen und Russland. Ich habe mit den Besten Entwicklern in diesen Ländern zusammengearbeitet.

Auch einige Offshore-Teams aus afrikanischen Ländern konnten sehr gut recherchierte und qualitativ hochwertige SEO-Texte in englischer Sprache liefern — insbesondere mit Nigeria und Kenia habe ich gute Erfahrungen machen dürfen. Wenn man mit den richtigen Leuten zusammenarbeitet, kann man durchaus qualitativ hochwertige Inhalte in englischer Sprache erwarten.

Aber wenn es um SEO selbst geht, ist es etwas komplizierter. Die meisten der typischen Offshore-Länder sind nicht in der Lage, strategisches oder ganzheitliches SEO mit übergeordneten Zielen anzubieten.

Bei meinem letzten Versuch hatte ich ein sehr gutes Interview mit einem sehr vielversprechenden SEO aus Pakistan. Sein Lebenslauf war sehr überzeugend. Er hatte in Australien studiert, für Kunden aus USA und große Marken aus Australien gearbeitet, obwohl er in Pakistan als SEO-Experte lebte. Er hatte mir sogar ein Beispiel seiner Arbeit zugesandt, und für einen Moment dachte ich, ich hätte die Nadel im Heuhaufen gefunden. Nachdem ich ihm eine einfache Aufgabe (Keyword-Recherche) gegeben hatte, stellte ich fest, dass selbst ein Top-SEO wie er den Anforderungen nicht gewachsen war.

Eine der Herausforderungen, denen ich bei der Arbeit mit ihm begegnete, ließ mich ein paar Dinge erkennen:

Solche SEO-Experten aus diesen Ländern mit niedrigem Einkommen sind gezwungen öffentlich verfügbare Keyword-Recherche-Tools zu verwenden, anstatt kostenpflichtige Tools wie Ahref oder SEMRush oder Stats zu nutzen. Unnötig zu erwähnen, dass er sich keine Subscription für 299 Euro pro Monat für SEMRush leisten könnte, was die Hälfte oder mehr seines jährlichen Haushaltseinkommens ausmacht. Er nutzte die kostenfreien Tools, die keine qualitativen Daten bieten konnten. Aus diesen Daten zog er schließlich Schlussfolgerungen, die den Markt nicht korrekt wiederspiegelten. Seine Ergebnisse waren somit unbrauchbar.

Diese durchaus sehr fleißigen Menschen sind meist nicht in der Lage, sich in die Zielgruppe des Marktes hineinzuversetzen. Als SEO-Experte müssen wir uns vorstellen “wie würde ich nach diesem Produkt suchen, wenn ich die Zielgruppe wäre?“. Da einige dieser Offshore-SEO-Experten nicht mit dem typischen deutschen, englischen oder amerikanischen Verbraucher vertraut sind, ist es ihnen nicht möglich sich in den Mindset und Denkweise der Zielgruppe zu versetzen.

Ein gutes Beispiel ist meine Erfahrung mit einem pakistanischen SEO-Autor, der durchaus sehr gut in Englisch schreiben konnte. Der Kunde verkaufte Bio-Lebensmittel für Tiere. Er wusste nicht, was Bio-Lebensmittel bedeuten, da er mit unseren Problemen mit Lebensmitteln nicht vertraut war: Er hatte sein ganzes Leben lang mit frischen Zutaten aus seinem seinen lokalen Markt gekocht, und Lebensmittel waren für ihn und seine Familie in jeder Form ein seltenes und kostbares Gut. Nicht nur, dass er nicht wusste, was Bionahrung in unserer Kultur bedeutet, er kannte auch das Konzept von Haustieren nicht. Für ihn waren Hunde Ärgernisse, die man von sich und seiner Familie fernhält. Und er wusste, dass wohlhabenden Pakistanis Hunde als Wachhunde nutzen, die aber ihre eigene Hundehütte draußen hatten und der Zugang ins Haus als abstoßend gilt.

Die Rede davon, einem Hund hochwertiges, nahrhaftes Futter zu servieren, das er seiner Familie nur selten oder gar nicht bieten konnte, konnte er nicht nachvollziehen.

Das ist ein gutes, vielleicht sogar ein trauriges Extrem-Beispiel. Es zeigt, dass SEO keine mathematische IT-Dienstleistung ist, sondern eine ökokulturellere und wissensbasierte Disziplin. SEO ist auf die kulturellen Eigenschaften eines Marktes zugeschnitten und kann daher auch nur von SEO-Experten verstanden werden, die in diesem Markt leben oder aufgewachsen sind. Theoretisches oder angelesenes Wissen reicht nicht aus.

Kosten von SEO-Kampagnen für große Unternehmen

Ich war für einen großen SEO-Kunden tätig, der eine der größten Webplattformen im Internet betrieb und eine halbe Million Dollar im Jahr für SEO-Leistungen ausgab. Dieses Projekt wurde von fünf SEO-Experten verwaltet, also einer relativ kleinen Anzahl von SEO-Experten.

Dies macht durchaus Sinn, wenn man versteht, dass ein SEO-Spezialist oder SEO-Manager in den USA zwischen 62,000 und 100,000 Dollar pro Jahr kostet. In diesem Beispiel mit fünf Angestellten SEO-Experten beliefen sich die Personalkosten allein für die SEO-Agentur auf über 420,000 Dollar pro Jahr, wenn Arbeitgebersteuern, Sozialversicherungssteuern, Krankenversicherungssteuern, Sozialleistungen und andere Kosten berücksichtigt werden. Damit sich dies für die SEO-Agentur lohnt, müssen diese fünf SEO-Experten also mindestens noch an drei anderen gleichwertigen Projekten arbeiten.

Es wird ziemlich klar, dass selbst ein Projekt mit einer halben Million Dollar Umsatz pro Jahr, der SEO-Agentur nicht erlaubt fünf vollwertige SEO-Experten nur dafür einsetzen zu können — stattdessen ist die SEO-Agentur gezwungen die fünf SEO-Experten auch anderweitig einzusetzen. Betrachtet man diese Zahlen, fragt man sich, wie eine SEO-Kampagne überhaupt gerechtfertigt werden kann.

Eine SEO-Kampagne ist das Budget jedoch wert. Die meisten dieser Kampagnen bringen ROIs in sehr hohen Zahlen zurück. Groß angelegte SEO-Kampagnen dominieren den Markt in ihrer Branche, viele werden durch erfolgreiche SEO-Kampagnen zu Marktführern. Ich habe gesehen, wie kleine Unternehmen zu den ultimativen Marktführern wurden, weil sie eine SEO-Agentur eingestellt hatten, während andere den Wert von SEO nicht verstehen und schließlich ihren Marktanteil an Konkurrenten verlieren, die SEO betreiben.

Strategisch gut konzipierte SEO-Kampagnen sorgen für enorme Conversions.

Nehmen wir zum Beispiel die Reisebranche: Wenn Nutzer Hotels, Mietwagen oder Flüge nach oder an bestimmten Orten suchen und in den Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERP) immer wieder auf das Reiseportal stoßen, macht das Unternehmen am Ende hunderte Millionen Dollar Umsatz pro Jahr. Die Investition von weniger als einer Million für SEO ist also durchaus gerechtfertigt und eigentlich ein ziemlich gutes Geschäft, wenn man bedenkt, dass sie fast hundertmal so viel ROI einbringen.

Bei solch gigantischen Kampagnen erweist sich SEO als deutlich günstiger als SEM/PPC. Da kein CPC (Cost Per Click) generiert wird, kostet der erzeugte Traffic nur 3 Dinge:

  1. Bandbreite
  2. Kosten für die SEO-Agentur
  3. Das SEO-Technologieteam, das die von der SEO-Agentur empfohlenen Änderungen auf der Website anwenden muss.
Kosten von SEO-Kampagnen für den Mittelstand

SEO muss jedoch nicht nur für riesige Unternehmen eingesetzt werden. Viele mittelständische Unternehmen können von ähnlichen Effekten profitieren.

Hier ein Beispiel:

In meiner Zeit als SEO seit 2001 bis heute 2022 konnte ich die besten Ergebnisse in konservativen Branchen liefern, in denen die meisten Konkurrenten unserer Kunden nicht wussten, was SEO ist. Für uns SEO sind konservativen Märkte ein Erfolgsgarant, wo Marktteilnehmer SEO nicht verstehen.

Aufgrund der geringen Konkurrenz ist es jederzeit möglich, innerhalb kurzer Zeit den Suchmaschinenmarkt zu dominieren und in den ersten 6 Monaten Conversions und Visits von bis zu 300% zu liefern.

Die Herausforderung bei solchen Kampagnen besteht darin, den Kunden von der SEO-Strategie zu überzeugen — insbesondere vor Vertragsabschluss. Da es sich um einen konservativen Markt handelt, kennt oder versteht der Kunde die Feinheiten von SEO oft nicht.

Eine weitere Herausforderung für uns SEOs besteht darin, während der Kampagne Freigaben vom Kunden für innovative SEO-Kampagnen und -Strategien zu erhalten. Stimmt jedoch die Chemie zwischen SEO-Agentur und Kunde, sind für den Kunden enorme Gewinne zu erwarten.

Es gibt auch konservative Branchen wie das Baugewerbe, in denen sich nur ein einziger Lead als rentabel erweisen kann. Ich war beispielsweise an Kampagnen im Baumanagement beteiligt, bei denen nur eine Conversion in Bezug auf den ROI in die Millionen ging. In diesem Fall würde ein Lead pro Jahr die über mehrere Jahre durchgeführte SEO-Kampagne rechtfertigen.

Dies gilt insbesondere für Unternehmen, in denen nur wenige Leads große Projekte in Unternehmen durchführen. Diese Kunden sind jedoch tendenziell die schwierigsten, da sie ständig vom SEO-Wert überzeugt werden müssen.

Kosten von SEO-Kampagnen für kleine Unternehmen

Etwas schwieriger sind Unternehmen, die nur ein kleines Publikum ansprechen und deren Produkte nicht skalierbar sind. Sicherlich lohnen sich SEO-Kampagnen nicht für einen lokalen Friseur- oder Schneidereiladen. Auch bei kleineren PPC-Kampagnen wäre es einem SEO nicht möglich, den ROI zu erreichen. Für solche Unternehmen lohnt es sich daher, sie in den lokalen Branchenverzeichnissen zu listen. Google My Business und alternative Hubs sind lohnender, insbesondere für lokale und kleine Dienstleister.

Bei Anwaltskanzleien und Arztpraxen kann es jedoch anders aussehen. Besonders die lokale Sichtbarkeit in Suchmaschinen kann sehr lohnend sein, wenn SEO betrieben wird. In diesem Fall kann sogar eine kleine Arztpraxis oder Anwaltskanzlei von SEO-Kampagnen zwischen 1.200 und 3.000 Euro pro Monat profitieren, um erfolgreiche SEO-Ergebnisse zu erzielen.

Fazit zur SEO-Preisgestaltung

Die Preisgestaltung der SEO-Kampagne richtet sich nach dem erwarteten ROI, der Zielgruppe und der Branche, in der das Unternehmen tätig ist. Das ist einer der Gründe, warum SEO-Pakete meiner Erfahrung nach nicht viel Sinn machen. SEO als Pakete werden oft von SEO-Agenturen angeboten und heißen beispielsweise “Starter”, “Silber” und “Gold”.

Während dies für Hosting-Produkte sinnvoll sein kann, bei denen keine individuelle Beratung erforderlich ist, kann SEO nur dann erfolgreich sein, wenn es auf die Bedürfnisse und Ziele, also auf das Unternehmen zugeschnitten ist. Aus diesem Grund lässt sich die Preisgestaltung im Bereich SEO erst dann bestimmen, wenn man auch mehrfach mit der SEO-Agentur gesprochen hat, und diese zumindest den Markt im Detail analysiert hat.

Last but not least: Wenn Sie es mit SEO ernst meinen und keinen Jahresvertrag riskieren möchten, lassen Sie die SEO-Agentur zuerst eine Recherche durchführen, um zu sehen, welche Möglichkeiten Sie haben. Eine seriöse und professionelle SEO-Agentur sollte in der Lage sein eine professionelle SEO-Recherche einmalig durchzuführen. 

Eine solche Analyse kann Wissen aufdecken, was Sie in Ihrem Unternehmen nicht genutzt haben, und auch eine Roadmap und die nächsten Schritte aufzeigen, um eine erfolgreiche SEO-Kampagne zu starten.

Letztlich beginnt alles mit einer SEO-Recherche, und sie ist die Grundlage für Ihren Entscheidungsprozess und den der SEO-Agentur. Selbst wenn Sie eine SEO-Agentur sofort für einen Jahresvertrag engagiert haben, wird sie höchstwahrscheinlich ohnehin mit einer SEO-Marktanalyse beginnen. Tun sie das nicht oder haben das nicht auf ihrer Themenliste der ersten Schritte, empfehle ich eine gesunde Portion Skepsis.

KATEGORIEN Search Engine Optimization
About the Author
ÜBER DEN AUTOREN Dr. William Sen Gründer von blue media

William Sen ist seit 2001 SEO und seit 1996 Software-Ingenieur. Er war als Lehrbeauftragter an der Universitäten Düsseldorf und TH Köln tätig. Er ist an der Entwicklung von SEO-Tools, Websites und Softwareprojekten beteiligt.

William hat seine Promotion in Informationswissenschaften (Uni-Düsseldorf) sowie arbeitete und arbeitet für Marken wie Expedia, Pricewaterhouse Coopers, Bayer, Ford, T-Mobile und viele mehr. Er ist der Gründer von blue media mit Sitz in San Diego, Kalifornien.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR:
Ihr Kommentar wird veröffentlicht, nachdem er von den Moderatoren überprüft wurde. Vielen Dank

Neueste Blogbeiträge

Größte SEO-Fehler: Orphan Pages / Verwaiste Seiten Größte SEO-Fehler: Orphan Pages / Verwaiste Seiten

Fast jede Website hat es und es schadet SEO. Wir sprechen von verwaisten Pages: Orphan Pages, die auf Ihrer Website existieren, aber nirgendwo verlinkt sind. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie sie finden und was Sie damit tun können.

SEO & Social Media Marketing SEO & Social Media Marketing

Kann Social Media Marketing ein Teil von SEO sein und umgekehrt? Wir haben die wichtigsten Punkte aus SEO-Sicht zusammengestellt.

Was kostet eine SEO-Agentur? Was kostet eine SEO-Agentur?

Welche Quellen sollte man als SEO-Experte regelmäßig lesen und wer sind die top SEO-Blogger und -Experten, die man kennen sollte?

 MEHR SEHEN 
Sind Sie bereit, Ihre Leads zu steigern? Wir beraten Sie KOSTENLOS!
Danke, dass sie uns kontaktiert haben! Einer unserer Mitarbeiter wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihre Anfrage zu bearbeiten.